UN-Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on

UN-Kinderrechtekonvention

Kin­der­rech­te sind Men­schen­rech­te. Die­ser Grund­satz soll­te für alle Kin­der auf der Welt gel­ten. Die Ver­ein­ten Natio­nen haben sich das zum Ziel gesetzt und die Rech­te der Kin­der in der Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on fest­ge­legt. Die­ses Über­ein­kom­men über die Rech­te des Kin­des besteht aus 54 Arti­keln, die Rech­te von Kin­dern und Jugend­li­chen beinhal­ten.

In der Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on sind u.a. fol­gen­de Kin­der­rech­te fest­ge­legt wor­den:

  • Kei­ne Benach­tei­li­gung von Kin­dern
  • Ach­tung des Pri­vat­le­bens und der Wür­de der Kin­der
  • Mit­be­stim­mungs­recht und freie Mei­nungs­äu­ße­rung.
  • das Recht auf Infor­ma­tio­nen
  • das Recht auf Bil­dung und Aus­bil­dung
  • das Recht auf Spiel, Erho­lung und Frei­zeit
  • das Recht auf beson­de­ren Schutz im Krieg und auf der Flucht
  • das Recht auf Schutz vor Gewalt, Miss­brauch und Aus­beu­tung
  • das Recht auf Gesund­heit
  • das Recht auf Gebor­gen­heit, Fami­lie, elter­li­che Für­sor­ge und ein siche­res Zuhau­se
  • das Recht auf beson­de­re Für­sor­ge und För­de­rung bei einer Behin­de­rung.

Sie sind derzeit offline!