Übereinkommen über die Rechte des Kindes

CRC — Inhalte

Die Bes­tim­mungen und Regelun­gen der UN-Kinder­recht­skon­ven­tion.

1 2 3 7

Adoption

Die UN-Kinder­recht­skon­ven­tion stellt in ihrem Artikel 21 Min­destanforderun­gen an die bei der Adop­tion von Kindern zu beobach­t­ende Prax­is.

Dabei ver­langt die UN-Kinder­recht­skon­ven­tion nicht, dass die Adop­tion tat­säch­lich zuge­lassen wird. Wenn aber ein Ver­tragsstaat der UN-Kinder­recht­skon­ven­tion — wie etwa Deutsch­land —… Weiterlesen

Ausbeutung

Die durch Artikel 36 gen­er­alk­lause­lar­tig begrün­dete Verpflich­tung der Ver­tragsstaat­en, das Kind vor allen “son­sti­gen”, das Wohl des Kindes in irgen­dein­er Weise beein­trächti­gen­den For­men der “Aus­beu­tung” zu schützen, hat in die UN-Kinder­recht­skon­ven­tion Ein­gang gefun­den, um es gegenüber anderen inter­na­tion­al-rechtlichen Garantien des… Weiterlesen

Auskünfte über den Verbleib von Familienangehörigen

Artikel 9 Absatz 4 der UN-Kinder­recht­skon­ven­tion verpflichtet die Ver­tragsstaat­en zur Erteilung von Auskün­ften über den Verbleib von Fam­i­lien­ange­höri­gen, deren “Tren­nung” von der Fam­i­lie Folge ein­er staatlich ein­geleit­eten Maß­nahme ist. Die Bes­tim­mung ist ein Reflex auf das in eini­gen Län­dern in… Weiterlesen

Behinderte Kinder

Artikel 23 der UN-Kinder­recht­skon­ven­tion beschreibt das Recht geistig oder kör­per­lich behin­dert­er Kinder, ein erfülltes und men­schen­würdi­ges Leben zu führen, das seine Würde wahrt, seine Selb­ständigkeit fördert und seine aktive Teil­nahme am öffentlichen Leben erle­ichert.

Eine kör­per­liche, geistige oder seel­is­che Behin­derung… Weiterlesen

Behördlich untergebrachte Kinder

Artikel 25 der UN-Kinder­recht­skon­ven­tion legt fest, dass ein behördlich unterge­bracht­es Kind Anspruch darauf hat, dass die ihm gewährte Behand­lung sowie alle anderen für seine Unter­bringung belangvollen Umstände regelmäßig über­prüft wer­den.

Der Bes­tim­mung des Artikel 25 der UN-Kinder­recht­skon­ven­tion wird inner­staatlich ins­beson­dere… Weiterlesen

Betäubungsmittel und Rauschgifte

Artikel 33 der UN-Kinder­recht­skon­ven­tion verpflichtet die Ver­tragsstaat­en zu einem wirk­samen Schutz von Kindern gegen Sucht­ge­fahren.

Der Miss­brauch von Betäubungsmit­teln und Rauschgiften ist kein Prob­lem, das allein Kinder bet­rifft . Ander­er­seits ist anerkan­nt, dass Kinder bei der Bekämp­fung des Betäubungsmit­telmiss­brauchs eines… Weiterlesen

Die UN-Kinderrechtskonvention als Mindest-Schutzstandard

Nach ihrem Artikel 41 lässt die UN-Kinder­recht­skon­ven­tion zur Ver­wirk­lichung der Rechte des Kindes bess­er geeignete Bes­tim­mungen unberührt, die im Recht eines Ver­tragsstaats oder in dem für diesen Staat gel­tenden Völk­er­recht enthal­ten sind.

Artikel 41 der UN-Kinder­recht­skon­ven­tion ist dem Artikel 23… Weiterlesen

Die UN-Kinderrechtskonvention und der UN-Zivilpakt

Die UN-Kinder­recht­skon­ven­tion ste­ht der Sache nach in engem Zusam­men­hang mit Artikel 24 Abs. 1 des Inter­na­tionalen Pak­tes über bürg­er­liche und poli­tis­che Rechte (UN-Zivil­pakt). Nach dieser Bes­tim­mung, die auch für Deutsch­land verbindlich ist, hat jedes Kind ohne Diskri­m­inierung (nach näher… Weiterlesen

Diskriminierung wegen der Staatsangehörigkeit

Die Nicht­diskri­m­inierungsklausel des Artikels 2 Absatz 1 der UN-Kinder­recht­skon­ven­tion ver­bi­etet eine Diskri­m­inierung u.a. wegen der Rasse, der Haut­farbe, der Sprache sowie der nationalen oder eth­nis­chen Herkun­ft.

Eine unter­schiedliche Behand­lung zwis­chen Kindern deutsch­er und fremder Staat­sange­hörigkeit, die bei aus­län­der­rechtlichen Maß­nah­men (z.… Weiterlesen

1 2 3 7